GEDA ist Mitglied im Familienpakt Bayern

Unternehmen erhält Urkunde für Vereinbarkeit von Beruf und Familie

V. l. n. r.: Amtschef Michael Höhenberger, Stefan Schweitzer (kaufmännischer Leiter der Firma GEDA) und Landrat Stefan Rößle bei der Urkundenübergabe des Familienpakts Bayern im Landratsamt Donauwörth

Der Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, Michael Höhenberger und Landrat Stefan Rößle konnten im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung unlängst 19 Unternehmen und Behörden als neue Mitglieder im Familienpakt Bayern begrüßen – darunter auch das Asbach-Bäumenheimer Unternehmen GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG.

Familienalltag und Berufsleben nach den eigenen Vorstellungen gestalten zu können, ist für immer mehr Beschäftigte Wunsch und Herausforderung zugleich.
Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Bayern noch weiter zu verbessern und Impulse in Unternehmenswelt und Gesellschaft zu setzen, haben sich die Bayerische Staatsregierung und die bayerische Wirtschaft im Familienpakt Bayern zu einer schlagkräftigen Partnerschaft zusammengeschlossen. Mit über 500 Mitgliedern bietet dieser Pakt Unternehmen, die familienbewusste Maßnahmen umsetzen, die Möglichkeit, ihr Engagement sichtbar zu machen und das bayernweite Netzwerk als Plattform für Austausch und Vernetzung zu nutzen.

Auch der Bau- und Industrieaufzughersteller GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG aus Asbach-Bäumenheim ist nun Mitglied. Der kaufmännische Leiter und Personalchef, Stefan Schweitzer, nahm die Mitgliedsurkunde bei der feierlichen Veranstaltung im Landratsamt Donauwörth entgegen.

Die Firma GEDA bietet bereits seit langem flexible Arbeitszeitmodelle, Teilzeitstellen sowie Homeoffice-Arbeitsplätze an. Immer mehr im Fokus stehen allerdings individuelle Lösungen. Stefan Schweitzer betont: „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist uns ein großes Anliegen. Bei GEDA steht der Mensch im Mittelpunkt. Deshalb arbeiten wir kontinuierlich an neuen Konzepten, um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern individuelle Möglichkeiten zur Gestaltung ihres Berufs- und Familienalltages zu bieten.“

Die Neumitglieder des Familienpakts Bayern, darunter sowohl Unternehmen als auch kommunale Arbeitgeber aus dem Landkreis Donau-Ries, bekamen neben der Mitgliedsurkunde auch die neue Plakette des Familienpakts Bayern überreicht.
Landrat Stefan Rößle zieht ein positives Fazit: „Neben dem lokalen Bündnis für Familie Donau-Ries unterstützt der Familienpakt Bayern Arbeitgeber beim Ausbau ihrer Unternehmenskultur. Durch die Mitgliedschaft können sie so für sich als familienfreundlichen Arbeitgeber werben und steigern damit nicht nur die eigene Attraktivität, sondern auch die des Landkreises als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt. Eine Erfahrung, die wir sehr gerne teilen und fördern möchten.“